Naturbeobachtungen ein schönes und spannendes Hobby

07.Mai 2021
Der erste Nachwuchs auf den Raisdorfer Teichen, die Kanadagänse haben 6 Junge. Gut bewacht von ihren Eltern gehen sie auf ihre ersten Entdeckungstouren. Auch andere Arten wie die Blaumeisen haben schon Nachwuchs oder der Buntspecht kümmerst sich auch intensiv darum, das er Nachwuchs bekommt.Andere Vogelarten kommen jetzt erst aus ihren Winterquartieren in Afrika zurück, den ersten Gartenrotschwanz ,und den ersten Trauerschnäpper hab ich heute an den Teichen gesehen , am Wellsee rief endlich auch der erste Kuckuck. Wie sich das kühle Frühjahr auf den Nachwuchs und den Bruterfolg der Vögel auswirkt wird sich noch zeigen, auch heute stieg die Temperatur kaum über 10 Grad und dazu wehte ein kühler Wind.


03.Mai 2021
Am nächsten Samstag ,dem 8.Mai , werden die Raisdorfer Teiche nicht zu meinem Beobachtungsgebiet und zur Zählstrecke beim Birdrace gehören, die Teiche liegen im Kreis Plön und ich hab mich für Kiel angemeldet. Heute war ich aber noch mal dort , denn es zieht das Sturmtief Eugen, auf und soll die nächsten Tage Sturm und Regen bringen.Was schon seit einiger Zeit auffällt ,ist die große Zahl von Bachstelzen, die dort , ähnlich wie die Rauchschwalben knapp über dem Wasser auf Jagd gehen.Aber auch zahlreiche Mönchsgrasmücken kann man zur Zeit dort beobachten. Von den Brutvögeln sind u.a Rothalstaucher , Kanadagänse sowie Stare ,Zilpzalp Blau und Kohlmeisen anwesend, wohl wegen dem bis jetzt kühlen Wetter fehlen aber noch einige Arten.

1. Mai 2021
Um 5.30 Uhr ging es los , einfach mal etwas mit dem Rad durch die Gegend fahren und schauen was los ist. Warm war es nicht, nur 5 Grad waren es, und als ich nach ca 4 Stunden zurückkam waren es auch nur 7 Grad. Kein Wunder, das ich kein Kuckuck hörte, kein Mauersegler sah , Arten ,die man sonst schon Anfang Mai sehen kann, abwarten wann sie dieses Jahr kommen.Die Tour hat trotzdem Spaß gemacht , einige Bekannte konnte ich sehen, darunter Seeadler und Kranich .Nach dem Regen gestern , ist es auch nicht mehr so staubig , die Pflanzen brauchen den Regen gerade jetzt , zum wachsen. Das gilt nicht nur für die Bäume im Wald , auch für das Getreide.


24.April 2021
Der Wellsee war heute mein Ziel , es war sonnig , kaum Wind, aber wie fast den ganzen April bis jetzt recht kühl. 10 Grad wärmer wurde es heute nicht, und wenn man unterwegs ist, merkt man das. Nur wenige Insekten sind zur Zeit unterwegs , mal eine Hummel, mal ein Falter, aber wirklich viiele sind es nicht, Wundern tut es mich nicht, sinken doch die Temperaturen zur Zeit Nachts noch oft in die Nähe des Gefrierpunktes. Nicht nur die Insekten hab ich vermisst , auch einige Vogelarten , habe ich noch nicht gehört oder gesehen, Teichrohrsänger , Dorngrasmücke oder den Feldschwirl , um nur einigei zu nennen. Der Kuckuck fehlt  auch noch und wie in den letzten Jahren auch die Rohrweihe. Während ich durchaus glaube das der Kuckuck noch kommt, bin ich bei der Rohrweihe sheptisch, die großen Schilfgebiete in der Verlandungszone des Wellsee wachsen immer mehr mit Bäumen und Büschen zu und nehmen so der Rohrweihe ihre Brutplätze im Schilf. Ich werde das weiter beobachten und nächste Woche wird der Wellsee das erste Thema mit dem ich mich auf der Themenseite befasse.Hier zum Schluß noch einige Fotos von der Tour.

Der erste Eintrag : 18.April 2021
Heute früh ging es raus, blauer Himmel und Sonnenschein, was will man mehr. Etwas nach Sonnenaufgang erreichte ich die Raisdorfer Krötenteiche, um Kröten oder Frösche zu beobachten war es etwas kühl, aber es gab trotzdem eine Menge zu sehen.Es zwitscherte überall, Kleiber, Blau und Kohlmeisen, Zilpzalp , Zaunkönige ,insgesamz ca 30 Vogelarten konnte ich beobachten. Während die Blaumeisen sich zum Brüten die dort aufgehängten Nistkästen ansahen, waren die Stare dabei, jede alte Spechthöhle sich anzusehen.

4 Stunden  dauerte die Tour und es hat sich gelohnt, Höhepunkt war ein Paar Grünspechte , von den ich einen fotografieren konnte . Grünspechte sieht man eher nicht so oft , aber ihre Stimme , die einem Lachen ähnelt ist nicht zu überhören.