Naturbeobachtungen ein schönes und spannendes Hobby

Frühling am Wellsee

Der Wellsee , im Süden von Kiel, zwischen den Stadtteilen, Wellsee, Rönne und Elmschenhagen, ist eines der Gebiete, wo ich sehr oft zum Vögel und Natur beobachten bin.

Der See hat eine Fläche von ca 25 Hektar und liegt im  Landschaftsschutzgebiet "Wellsee und Wellsau Niederung." das insgesamt eine Größe von ca 240 Hektar hat. Der Wellsee ist nach der letzten Eiszeit entstanden und hatte früher eine größere Ausdehnung in den letzten Jahrzehnten verlandet  der See aber immer mehr. In den großen Schilf und Verlandungszonen am Wellsee leben viele Vogelarten wie z.B Teichrohrsänger, Feldschwirl , Rohrammer oder auch der Rohrschwirl. Die Rohrweihe habe ich  dort ebenfalls früher oft beobachtet, in den letzten Jahren allerdings immer seltener , warum das so ist, weiß ich nicht. Früher habe ich auch die Rohrdommel dort gesehen oder gehört , nun aber schon seit einigen Jahren nicht mehr , ihr Bestand nimmt aber schon seit Jahren eigentlich  überall immer mehr ab.


Auch viele Wasservögel wie den Höckerschwan , den Haubentaucher und zahlreiche Entenarten kann man auf dem Wellsee beobachten , mit etwas Glück lässt sich auch der farbenprächtige Eisvogel dort sehen.Der See ist umgeben von Wiesen und Feldern, und einigen Teichlandschaften, wo man z.B Zwergtaucher , Krickente und in den Knicks den Neuntöter sehen kann. Kiebitz und Feldlerche sind dort aber inzwischen auch selten geworden.

Der Wellsee, gerade im Fühling lohnt sich ein Streifzug durch die Natur dort, neben vielen Vogelarten blühen bunte Blumen.


Einige der Blumen, die jetzt blühen. Links oben das Buschwindröschen , und daneben ,in der Mitte , das gelbe Scharbockskraut Das Scharbockskraut gehört zu den Hahnenfußgewächsen , und ist früher als Proviant von den Seefahrern genutzt wurden, die Blätter sind Vitamin C haltig und beugen so dem früher gefürchteten Skorbut vor. Man sollte aber als Laie vorsichtig sein, denn andere Hahnenfußgewächse enthalten Giftstoffe und sind zum Verzehr nicht geeignet. Auch die Blätter des Scharbockskraut sollte man vor der Blütezeit ernten und nur in geringer Menge nutzen. Neben dem Scharbockskraut sieht man die Sternmiere und das untere Foto zeigt die ganze Blütenpracht am Knick.

Ein kleiner Schmetterling , gut getarnt auf dem Waldboden, ein Waldbrettspiel

Zu Fuß kann man den Wellsee bequem in 2 Stunden auf verschieden Strecken umrunden, und so  die vielseitige Natur dort erkunden. Es sollte selbstverständlich sein, dass man auf den Wegen bleibt , und Hunde an der Leine führt  gerade jetzt , wo viele Vögel brüten und auch andere Bewohner wie Reh und Hase Nachwuchs bekommen und teilweise sehr empfindlich auf Störungen reagieren.