Naturbeobachtungen ein schönes und spannendes Hobby

Ein Spaziergang an der Ostsee, an einem bedrohten Meer

Die Ostsee bietet viel,Natur ,Geschichte, Kultur , die Ostsee ist immer interessant und alles andere als langweilig. Leider hat man in letzter Zeit selten Gutes über die Ostsee gelesen,der neuste Weltklimabericht ist erschreckend, der Klimawandel wird auch vor der Ostsee nicht halt machen. Schon heute gehört die Ostsee zu dem am meisten belasteten Meeren unseres Planeten,

Graue Wolken über der Ostsee und über dem Land , dramatisch und spannend, später sollte es auch noch regnen.  Graue Wolken ziehen leider aber auch durch die Einwirkung des Menschen über der Ostsee auf.In der westlichen Ostsee drohen Dorsch und Hering auszusterben, durch die Erwärmung der Ostsee und die Überfischung durch den Menschen.(Quelle:Nature Science Report)

Linkes Foto, Leben am Strand, Meersenf der unauffällig seine kleinen Blüten gen Himmel streckt. In der Mitte ein Schild , was neues Leben verspricht.Viele Feuchtgebiete sind in den letzten Jahrzehnten trocken gelegt wurden, hier will man diesen Fehler beseitigen.Kiebitz, Brachvogel und andere Bewohner feuchter Wiesen würden sich darüber freuen. Rechtes Foto, ein Schiff der Küstenwache , sie wacht auch über die Umwelt , z.B das keine Schadstoffe ins Meer geleitet werden.

Mal was anderes zum Schluß, Skulpturen am Meer, ich fand es interessant .Sie sorgten für neue Durchblicke und Perpektiven , man rechnet ja mit vielen am Meer, aber diese Kunst war mal was anderes

Von Feldmark und Teichen

Südlich von Kiel liegt der Kreis Plön , bekannt für seine Seen und die holsteinische Schweiz. Nur wenige KIlometer von Kiel liegt eine abwechlungsreiche Landschaft, mit Seen, Teichen, Knicks und Feldern , wo es sich lohnt auf Entdeckungstour zu gehen. Bei Preetz , ca 10 KIlometer von KIel entfernt, liegen der Postsse und der Lanker See und das Naturschutzgebiet der Kührener Teiche.

Der Postsee besteht aus 2 Teilen , er hat ein Fläche von ca 276 ha und eine Tiefe von maximal ca 9 Metern.  Der See grenzt an die Stadt Preetz und die Dörfer Postfeld , Sieversdorf und Pohnsdorf. Die Landschaft ist ländlich geprägt und man kann in der Feldmark schöne Beobachtungen machen. Der Seeadler erscheint regelmäßig über dem See , aber auch der Rotmilan oder der Neuntöter ist dort zu beobachten.Durch die Feldmark gelangt man zu den Kührener Teichen, einem interessanten Naturschutzgebiet .Dort leben neben vielen Vogelarten z.B Rothalstaucher , auch seltene Ampihbien , wie die Rotbauchunke. Es gibt dort eine Beobachtungshütte und eine Beobachtungsplattform von wo man die Vögel und andere Tiere ungestört beobachten kann. Das Gebiet hat eine Größe von ca 8o ha und wurde 1994 als Naturschutzgebiet ausgewiesen.Bei meinem letzten Besuch waren viele Höckerschwäne, Graugänse und auch viele Schwalben dort. Auch den Kuckuck konnte ich hören und einen Kranich beobachten. Im Herbst und im Frühjahr sieht man auch viele Zugvögel dort , auf ihrem Weg nach Süden oder Norden.Die Kührener Teiche sind nicht weit vom Lanker See entfernt, dem zweiten großen See der, an Preetz grenzt.

 Vom Wanderweg durch das Naturschutzgebiet hat man nicht nur einen schönes Ausblick, sondern kann auch viele beobachtungen machen. Ee ist eine sehr abwechslungsreiche Landschaft, die hinter jeder Kurve und jedem Anstieg was Neues bietet